LED Dimmer

LED Lampen dimmen – geht das überhaupt?

technisch gesehen ja…

jedoch nur mit dimmbaren Leuchtmittel oder extra als dimmbar gekennzeichnete LED Lampen.
Trotzdem funktioniert auch nicht jeder LED Dimmer mit jeder verfügbaren LED Lampe. Ganz einfach weil die Schnittstelle zwischen LED Dimmer und LED Lampe unterschiedlich ist und nicht aufeinander abgestimmt ist.

Wenn man LEDs dimmen möchte müssen alle Komponenten auf einander abgestimmt sein. Dimmer Schalter (LED Dimmer) und LED Lampe (Elektronik).

Für LED Lampen (Leuchtmittel) gibt es „LED Dimmer“ 

Kann man eigentlich jede LED Lampe dimmen?…
…Welche sind dann dimmbar und welche nicht?…
…Kann ich meinen bisherigen Dimmer verwenden oder brauch ich einen LED Dimmer?…
…Warum flackert das Licht nun beim Dimmen, trotz LED Dimmer?

Das sind die häufigsten Fragen zum Thema wenn es um das Thema Dimmen von LEDs geht. Da bei diesem Thema häufig Probleme auftauchen und wie du diese Probleme schnell und unkompliziert löst, erfährst du in diesem Artikel.

Warum gibts beim Dimmen von LED Lampen häufig Problem?

Die guten alten Glühbirnen und Halogenlampen hatten nicht nur Nachteile gegenüber den modernen LEDs. Mit fast jedem Dimmer Schalter konnte man sie nämlich dimmen. In fast jedem Haushalt werden nun jedoch die alten Glühlampen gegen die sparsamen LEDs getauscht. Folge – die guten alten vorhandenen Dimmer funktionieren mit den LEDs nicht mehr. Daher werden diese oft negativ verurteilt – meist zu unrecht!

Auch LED Lampen lassen sich dimmen – wenn man ein paar Dinge beachtet!

Hier erfährst du die Details und vor allem die Lösungen.

Warum machen LED Lampen Probleme beim Dimmen:

Einfach ausgedrückt wurden den alten Glühbirnen (bzw. Halogen), die ja direkt an der Netzspannung hingen, beim Dimmen einfach die Spannung abgehackt und dadurch wurde das Licht dunkler. Weil jedoch die LED-Lampen und Leuchtmittel eigentlich Leuchtdioden sind und deshalb mit Gleichstrom betrieben werden müssen, muss den LEDs auch eine Elektronik vorgeschalten werden.

Bei den LEDs muss deshalb auch die Elektronik gedimmt werden und nicht wie bei den Glühlampen (bzw. Halogen) der Glühfaden selbst.

Wenn man LED Lampen dimmen will, muss man eigentlich die Elektronik dimmen. Deshalb müssen die LEDs extra als „dimmbar“ ausgezeichnet sein. Denn einige LED Lampen sind von Haus aus nicht dimmbar.

Doch damit noch nicht genug …

… es muss auch der Dimmer passen. Bisherige Dimmer, die für Glühlampen oder Halogen verwendet wurden, waren in der Regel Phasenanschnitt-Dimmer. Diese Dimmer Schalter funktionieren meist nicht bei den LED Lampen. Die meisten dimmbaren LEDs brauchen einen Phasenabschnitt-Dimmer.

Jedoch selbst dieser gewährleistet noch lange nicht die einwandfrei Funktion beim Dimmen, denn die sparsamen LED Lampen haben meist eine geringere Mindestlast, welche dann nicht erreicht wird. Die Lösung dieses Problem sind LED Dimmer.

Viele LED Dimmer sind Phasendimmer, welche sich automatisch dem Lastverhalten anpassen. Andere LED Dimmer haben Stellmöglichkeiten und sind von Phasenanschnitt auf Phasenabschnitt umstellbar. Genauso ist mit einem Poti am LED Dimmer auch eine Feinjustierung bei Problemen in unteren Dimmbereich möglich.

Welcher LED Dimmer nun der Richtige ist, erkläre ich weiter unten im Text.

Wieso sind eigentlich nicht alle LED Lampen dimmbar?

Für LED Lampen sind Leuchtdioden denen eine Elektronik vorgeschalten ist, da LEDs mit Gleichstrom betrieben werden. Wenn nun diese Elektronik in den LEDs auch dimmbar sein soll, ist diese umso aufwändiger und deshalb deutlich teurer.

In vielen Räumen muss das Licht nicht gedimmt werden. Zum Beispiel in der Küche, Flur, im Keller oder den Abstellräumen. Hier reicht eine einfache Elektronik bei den LEDs völlig aus. Diese nicht dimmbaren LED Lampen und LED Leuchtmittel können damit viel günstiger hergestellt werden. Damit wird Ihre Daseinsberechtigung mehr als erfüllt.

Dimmbare LED Lampen und LED Leuchtmittel“ werden ja hauptsächlich nur in Räumen eingesetzt in denen es gemütlich sein soll. Diese sind dann auch meist deutlich teurer als nicht dimmbare LEDs.

 

Als erstes Prüfen ob das Leuchtmittel dimmbar ist.

Wenn du LED-Leuchtmittel wie LED-Lampen oder LED-Spots dimmen willst, müssen diese auch als „dimmbar“ (oder englisch als dimmable) deklariert sein. Dies sollte auf der Verpackung oder auf der Lampe selbst deutlich erkennbar sein.

Beispiele von dimmbaren Leuchten in der Praxis:

LED dimmen

 

Wenn nichts derartiges auf „Dimmbarkeit“ gefunden wird, ist die LED Lampe auch nicht dimmbar.

Wenn die LEDs nicht dimmbar sind und es wird trotzdem versucht, kann das die teuren LED-Lampen zerstören.

Hier das allgemeine Zeichen für die Dimmbarkeit:

LED Dimmer

 

Auch dimmbare LED Leuchtmittel machen manchmal Probleme

Leider ist mit dem Kauf von dimmbaren LED Leuchtmittel, das Problem des Dimmens noch nicht gelöst.

Folgende Probleme können trotz dimmbarer LED Leuchtmittel auftreten:

  • Flackerndes Licht
  • Ein Brummen ist zu hören
  • Der Dimmbereich ist sehr eingeschränkt
  • Die LEDs leuchten überhaupt nicht

Lösung: Der richtige Dimmer.

Die Helligkeit der dimmbaren LEDs wird nicht wie bei Glühlampen über die Spannung geregelt, sondern über eine komplexe Elektronik. Wichtig: Es müssen Dimmer, Trafo (wenn vorhanden) und Leuchtmittel (LED Lampe) aufeinander abgestimmt sein.

Egal ob Drehdimmer oder immer häufiger Tastdimmer (je länger man drauf bleibt wird das Licht heller oder dunkler)

– Sofortlösung – Der LED Dimmer!

Die besten LED Dimmer im Handel

LED Dimmer

Busch Jäger Drehdimmer 
Infoblatt zum Dimmer

LED Dimmer

Busch Jäger Tastdimmer
Infoblatt zum Dimmer

 

 

Diese Dimmer von Busch Jäger sind optimiert für das Dimmen von Retrofit-LED-Leuchtmitteln (LEDi). Mittlerweile bieten fast alle Schalterhersteller Lösungen für das Problem mit dem Dimmen von LEDs an. Man sollte bei der Auswahl der jeweiligen Hersteller in der Beschreibung auf „LED Dimmer“ oder „Uni LED Dimmereinsatz“ oder ähnlich achten (jeder Hersteller hat da seine eigene Bezeichnung).

Bsp: Sehr häufig kommt der LED Dimmer von Busch-Jäger zum Einsatz.

LED – Lampen (viele Fassungen möglich) ⇒ LED Dimmer für LED Beleuchtung ⇒ wichtig, dazu bitte unbedingt die Infos auf dieser Seite beachten, da nicht alle LEDs dimmbar sind.

 

Jung LED Dimmer

 

Gira LED Dimmer

 

Merten LED Dimmer

 

Ehmann LED Dimmer
(Kompatibel zu den meisten Schalterprogrammen)

 

Darf man nicht dimmbare LED Lampen trotzdem dimmen?

Werden nicht dimmbare LEDs, an einem LED Dimmer oder etwa an einem vorhandenen Dimmer Schalter betrieben, kann dies viele Fälle auslösen. Meist macht sich es durch folgende Effekte bemerkbar:

  • Licht flackert
  • Licht geht gar nicht
  • Der Dimmbereich ist sehr eingeschrängt
  • Dimmer oder Leuchtmittel brummt
  • LED gehen schnell kaputt

In seltenen Fällen kann es sogar vorkommen das das Dimmen trotzdem funktioniert.

 

Phasenanschnitt-Dimmer oder gleich einen LED Dimmer?

Wenn du dein bisheriges Leuchtmittel ( zum Bsp. Halogen oder Glühlampen) gegen ein Retrofit LED-Leuchtmittel tauscht und den vorhandenen gleichen Dimmer verwenden willst, wird dies eher nicht funktionieren, da dieser Dimmer eventuell nur für das Lastverhalten „R“ (Ohmsche Lasten) ausgelegt ist.

Lösung …

Das Lastverhalten des Dimmers muss mit dem zu dimmenden Leuchtmittel übereinstimmen.

LED Dimmer verwenden oder den Dimmer dem Lastverhalten (R,L,C) anpassen.

Bei der Auswahl des richtigen Lichtdimmers für LED Leuchtmittel kann es weiter zu Problemen kommen, da nicht alle Dimmer mit allen LED-Leuchtmittel kompatibel sind.

Als erstes achtest du beim Kauf auf die Last. Die dimmbare Last steht auf jedem Dimmer (R,L,C).

Jetzt kann es trotz des richtigen Lastverhaltens des Dimmers zu Problemen beim Dimmen des LED-Leuchtmittels kommen. Da verschiedene Elektronik in den LED Leuchtmittel verbaut und diese nicht auf den Dimmer abgestimmt ist, kann nicht immer ein einwandfreies Dimmen gewährleistet werden.

…wichtig: es müssen Dimmer, Trafo und Leuchtmittel aufeinander abgestimmt sein. Es kommt manchmal zu Problemen wenn die Elektronik der Leuchtmittel nicht zum jeweiligen Dimmer passt, obwohl dieser als „LED Dimmer“ bezeichnet wird.

Darum kooperieren immer mehr Hersteller von LED-Leuchtmittel mit den Herstellern von Schalterprogrammen.

Viele namhafte Schalterhersteller haben bisher schon Kooperationen mit verschiedenen Leuchtmittelhersteller geschlossen. Sie geben genau an, mit welchen LED Leuchtmittel man richtig liegt und keine Probleme entstehen. Beispiel, Busch-Jaeger (großer bekannter Schalterhersteller) hat u.a. mit Philips (Weltmarktführer für LED Leuchtmittel) eine Kooperation und gibt auf seiner Homepage an (Dimmer-Tool), welcher Dimmer bzw. welche Leuchtmittel passen.

Tipp: Auf dieser Seite von Philips, finden Sie unter Downloads PDF-Dokumente, mit Listen von Lichtdimmern, die kompatibel sind zu Hochvolt-, bzw. Niedervoltlampen, außerdem eine Kompaktübersicht zu LED Lampen.

LED Dimmer oder Universaldimmer

Im Handel erhältliche und so bezeichnete „LED Dimmer“ oder „Uni LED Dimmereinsatz“ sind Phasendimmer, welche sich automatisch dem Lastverhalten anpassen. Andere LED Dimmer haben Stellmöglichkeiten und sind von Phasenanschnitt auf Phasenabschnitt umstellbar. Damit lassen sich, alle dafür ausgelegte, „dimmbare“ 230 Volt LED-Leuchten, dimmen.

Vorsicht: LED Dimmer oder Uni LED Dimmereinsätze sind nicht mit den Universaldimmern von früher zu verwechseln.  Diese passten sich zwar automatisch an das Lastverhalten jedoch sind diese Universaldimmer nicht für LEDs geeignet. Mehr dazu kannst du hier nachlesen.

 

Tipp: Ich rate dir jedoch dringend beim Dimmen nur Marken LED Leuchtmittel wie z.B. von Philips oder Osram zu verwenden. Die Leuchtmittel Hersteller vermerken in der Regel auf der Verpackung oder auf Ihrer Webseite mit welchem Dimmer die jeweilige LED dimmbar ist.

Auch für  12 Volt LED-Leuchten mit konventionellen Trafos, lassen sich mit diesem LED Dimmer dimmen. Hier Beispiele der Markenhersteller von LED-Dimmer.

Achtung: Für 12 Volt LED-Leuchten mit elektronischen Trafo, brauchst du einen Phasenabschittdimmer!

Universaldimmer sind hauptsächlich für Glühlampen und Halogenlampen, nicht jedoch für LEDs geeignet, mehr dazu kannst Du hier nachlesen.

Hier findest du die passenden Retrofit LED-Leuchtmittel.

 

Eine verhältnismäßige günstige LED Dimmer Lösung für viele Retrofit Leuchtmittel ist folgender Drehdimmer.

Busch Jaeger LED Dimmer:

LED Dimmer

Dieser LED Dimmer zeichnet sich durch folgende Vorteile aus:

  • Mit Drehbetätigung, Druckfolgewechselschalter und Soft-Rastung.
  • 2-Leiter-Anschlusstechnik (Neutralleiter nicht erforderlich).
  • Optimiert für das Dimmen von Retrofit-LED-Leuchtmitteln (LEDi).
  • Für dimmbare Retrofit-LED-Leuchtmittel (LEDi).
  • Für dimmbare Retrofit-LED-Leuchtmittel (LEDi) an konventionellen oder elektronischen Transformatoren
  • Für Glühlampen, 230 V-Halogenglühlampen, Niedervolt-Halogenlampen mit konventionellen oder elektronischen Transformatoren und dimmbare Halogen-Energiesparlampen.
  • Mischlastbetrieb LEDi und herkömmliche Leuchtmittel möglich.
  • Mittels Wahlschalter zwischen Phasenan- und Phasenabschnitt umschaltbar.
  • Geräuscharm durch Einsatz von MOSFET-Transistoren.
  • Kurzschlussfest und überlastsicher (elektronische Sicherung).

Wie hoch ist der Einfluss des Dimmerschalters für das Heimkino-Feeling?

Was von vielen unterschätzt wird ist – dass man zu einer perfekten Heimkinoanlage auch das Licht dimmen sollte.

Deshalb gehört zur perfekten Kino-Atmosphäre nicht nur der Klang. Ist das Heimkinosystem kabellos und sind die Lautsprecher und Möbel harmonisch positioniert, ist ein Dimmerschalter, der die Helligkeit reguliert, dass Sahnehäubchen auf das gesamte Heimkino-Feeling.